Risikomanagement

->Risikomanagement
Risikomanagement 2018-09-07T13:24:27+00:00

Risikomanagement

Unter Berücksichtigung der Vornorm DIN VDE V 0827 unterstützen wir Sie im Rahmen Ihres Riskomanagenemtsystems.

Vorraussetzung jeder Riskoanalyse ist die Aufnahme des IST-Zustandes:

  • Betriebsbegehung
  • Sachstandsbericht

Im nächsten Schritt analysieren und bewerten wir den IST-Zustand:

  • Analyse des Ist-Zustandes in Bezug auf den Soll-Zustand sowie der vorhandenen Organisation
  • Darstellung von Handlungsempfehlungen

Weiter begleiten wir Sie im Anschluss gerne bei der rechtssicheren Umsetzung.

KONTAKT

Mehr zu dem Thema Risikomanagement?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir finden mit Ihnen eine maßgeschneiderte Lösung für Sie!
KONTAKT

Information zur Vornorm: DIN VDE V 0827-1 (07-2016):

Notfall- und Gefahren-Systeme – Teil 1: Notfall- und Gefahren-Reaktions-Systeme (NGRS) – Grundlegende Anforderungen, Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Aktivitäten

„Diese Vornorm für ein Notfall- und Gefahren-Reaktions-System (NGRS) beschreibt unter anderem technische Prozesse und Verantwortlichkeiten zur Unterstützung aller Abläufe von der Erfassung eines Ereignisses (Notfall, Gefahr) bis zu dessen abschließender Bearbeitung. Sie umfasst das technische Risikomanagement mit Schutzzieldefinition und Ablauforganisation sowie die notwendigen Vorgaben für eine Risikomanagementakte. Diese Vornorm definiert drei unterschiedliche Sicherheitsgrade mit den jeweils dafür benötigten Produktfunktionalitäten. Die Auswahl der einsetzbaren Produkte als technische Hilfsmittel innerhalb eines NGRS obliegt dem einzusetzenden Risikomanager. Die Auswahl der in einem NGRS verwendeten Technologien bestimmt die Art und Weise der Unterstützung zur Bewältigung von Notfall- und Gefahrenlagen.“ (Auszug aus beuth-Einführungsbeitrag)

Am Markt erhältliche softwaregestützte Programme sind zu starr und können sich nicht anpassen. Unsere Idee basiert auf einem organisatorischen Ansatz, so dass auch keine Vorkenntnisse oder Einarbeitungen notwendig sind.

Durch unsere jahrelange Erfahrung im Aufbau von entsprechenden Systemen, konnten wir eine Vorgehensweise entwickeln, die seinesgleichen sucht. Es beinhaltet soweit gewünscht, alle normativen Anforderungen und ist in der Lage, sich auf (bislang) alle Anforderungen des jeweiligen Unternehmens anzupassen. Für die Überwachungs- und Kontrollaufgaben können unterschiedliche Firmen und Beauftragte zuständig sein, so muss das organisatorische System in der Lage sein, diese entsprechend zu erfassen und zu steuern.

Ein komplexes System ist nur so sinnvoll, wie es durch den Betreiber, Nutzer akzepiert und umgesetzt werden kann.

Nach Aufbau des Systems kann die Überwachung, Kontrolle durch den Betreiber weitergeführt werden oder Sie können die Aufgabe auch an uns übertragen, wir kümmern uns dann in Ihrem Interesse.