Brandschutzbeauftragter

->Brandschutzbeauftragter
Brandschutzbeauftragter 2016-12-21T10:11:59+00:00

Externer Brandschutzbeauftragter

Gerne bieten wir unsere Leistungen an externer Brandschutzbeauftragter an, um eine kostengünstige Art der Überwachung und Umsetzung des betrieblichen, organisatorischen Brandschutzes herbei zu führen.

Der Brandschutzbeauftragte muss kein Betriebsangehöriger sein. Der Brandschutzbeauftragte soll die Gefahren frühzeitig erkennen, richtig beurteilen und gegebenenfalls Gegenmaßnahmen vorschlagen können. Er muss daher neben der persönlichen und auch fachmännische Eignung besitzen. Bei allen betrieblichen Entscheidungen, die den Brandschutz betreffen, ist er hinzuzuziehen.

Unser Leistungsspektrum als Brandschutzbeauftragter:

  • Zentraler Ansprechpartner für alle Belange des Brandschutzes
  • Koordinierung der Aktivitäten im Bereich Brandschutz und Abstimmung mit anderen Fachabteilungen, Feuerwehren etc.
  • Fachlich zuständiger Gesprächspartner für die Brandschutzdienststelle
  • Beratung bei Planung, Beschaffung und Änderung von baulichen Anlagen und Verfahrensprozessen
  • Hilfe und Unterstützung im Brandfall
  • Festlegen von Ersatzmaßnahmen bei Ausfall oder Außerbetriebsetzung von Brandschutzeinrichtungen
  • Einhaltung von Brandschutzvorschriften und behördlichen Auflagen und Kontrolle
  • Erfassung und Analyse der Brandgefahren
  • Mitteilung festgestellter Mängel an die Geschäftsführung
  • Auflistung, Kontrolle und Wartungsüberwachung der Brandschutzeinrichtungen (z.B. Brandschutz- und Rettungskennzeichnungen, Feuerlöscher, Rauch- und Wärmeabzugseinrichtungen, Wandhydranten, Brandmeldeanlage, Feststellanlagen, Brandschutztüren)
  • Überwachung der Führung von Kontrollbüchern
  • Hinweis der Belegschaft auf mögliche Risiken von Anlagen und Einrichtungen
  • Brandschutzordnungen pflegen und aktualisieren
  • Flucht- und Rettungspläne und Feuerwehrpläne pflegen und mit der zuständigen Brandschutzdienststelle abstimmen
  • Durchführung der Brandschutzschulung und Unterweisung von Mitarbeitern
  • Planung, Durchführung und Überwachung von Räumungsübungen
  • Koordinator und Ansprechpartner für Brandschutzhelfer
  • Beratung bei der Genehmigung von Feuerarbeiten (Heißerlaubnisschein)
  • Vorschläge zur Verbesserung des Brandschutzes
  • Stellungnahme zu Investitionsentscheidungen, welche Belange des Brandschutzes berühren
  • Unterstützung bei der Planung und dem Betrieb von Brandmeldeanlagen
  • Auswertung von Schadensursachen und Technischen Mängeln
  • Mängel- und Schadenerfassung sowie deren Auswertung
  • Regelmäßige Berichtserstattung an die Geschäftsführung

Hinweise zu Brandschutzbeauftragten

Jeder Arbeitgeber hat gemäß § 10 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) Beschäftigte zu benennen, die für den Fall eines Brandes Aufgaben der Brandbekämpfung und erforderlichenfalls der Evakuierung der übrigen Beschäftigten übernehmen. Die Anzahl, Ausbildung und Ausrüstung der Beschäftigten, die solche Aufgaben übernehmen, müssen in einem angemessenen Verhältnis zur Anzahl der Beschäftigten insgesamt und zu den tatsächlich bestehenden Gefahren stehen.

Bestellung (Empfehlung):
Brandschutzbeauftragte sind nach § 10 ArbSchG (ggf. nach § 22 BGV A1) schriftlich zu bestellen.

Stellung im Betrieb:
Der Brandschutzbeauftragte sollte unmittelbar der Leitung des Betriebes unterstellt sein, für dessen Brandschutz er zuständig ist. Zu allen den Brandschutz betreffenden Fragen des Unternehmens – auch bei der Planung- ist er zu hören.

Aufgaben, Pflichten und Vollmachten:
Der Brandschutzbeauftragte soll Gefahren erkennen, beurteilen und dafür sorgen, dass sie beseitigt und Schäden möglichst gering gehalten werden. Ihm obliegen insbesondere folgende:

Aufstellen der Brandschutzordnung, der Alarm-, Feuerwehreinsatz- und ggf. Räumungspläne (Katastrophenpläne); zur besseren Übersicht kann es zweckmäßig sein, zusätzlich detaillierte Brandschutzpläne zu erstellen. Organisation und Überwachung der Brandschutzkontrollen im Betrieb Anweisung und Überwachung der Beseitigung brandschutztechnischer Mängel Festlegen von Ersatzmaßnahmen bei Ausfall oder Außerbetriebsetzen von Brandschutzeinrichtungen Beratung in Fragen des Brandschutzes, z.B. bei Planung von Neu- und Umbauten, Betriebsveränderungen, Verantwortung für den ständigen Kontakt zur zuständigen Feuerwehr und für gemeinsame Übungen und Betriebsbegehungen.

Dem Brandschutzbeauftragten sollten folgende Vollmachten erteilt werden:

  • Weisungsbefugnis bei unmittelbar drohender Gefahr
  • Weisungsbefugnis im Alarm- und Löschwesen des Betriebes
  • Vorschlagsrecht für Brandschutzinvestitionen
  • Mitentscheidungsrecht über die Art der durchzuführenden Brandschutzmaßnahmen –
  • Weisungsrecht zur Wiederherstellung des vereinbarten Brandschutzstandards

Durch diese vielfältigen und speziellen Aufgaben des Brandschutzes ist es für jedes Unternehmen zweckmäßig, einen Brandschutzbeauftragten zu benennen.

Der Brandschutzbeauftragte ist dem Unternehmer gegenüber verantwortlich und daher auch direkt unterstellt. Gerade der betriebliche Brandschutz leistet einen wesentlichen Beitrag zur Verhinderung von Bränden.