Brandmelde- Alarmierungskonzepte

->Brandmelde- Alarmierungskonzepte
Brandmelde- Alarmierungskonzepte 2017-06-21T11:20:35+00:00

Gemäß der DIN 14675 wird bei Einsatz einer Brandmeldeanlage ein Konzept für Brandmeldeanlagen (Brandmelde- und Alarmierungskonzept) gefordert. Dieses beschreibt innerhalb oder ergänzend zum Brandschutzkonzept und in Abstimmung mit dem Brandschutzkonzeptersteller die wesentlichen Schutzziele, wie z.B.:

  • Entdeckung von Bränden in der Entstehungsphase

  • schnelle Information und Alarmierung der betroffenen Menschen

  • automatische Ansteuerung von Brandschutz- und Betriebseinrichtungen

  • schnelle Alarmierung der Feuerwehr und/oder anderer hilfeleistender Stellen

  • eindeutiges Lokalisieren des Gefahrenbereichs und dessen Anzeige

Weiterhin müssen hierin die Mindestanforderungen in Abstimmung mit den zuständigen Stellen, wie z.B. Bauaufsichtsbehörde, Brandschutzdienststelle, Versicherer klar dargestellt werden. Diese Mindestanforderungen erstecken sich mindestens auf:

  • Sicherungsbereiche und Überwachungsumfang

  • Alarmierungsbereiche mit Angaben über Art und Umfang der Alarmierung Brandmeldezentralen, Leistungsmerkmale, Standort, Anordnung, Zuständigkeiten

  • Steuerung von Feuerschutzabschlüssen, Löschanlagen, Betriebseinrichtungen

  • Alarmorganisation des Betreibers, Brandschutzbeauftragte, eigewiesene und/oder sachkundige Person hilfeleistende Kräfte des Betreibers, Alarmpläne, Vorgaben der Brandschutzdienststelle zu Aufbau und Inhalt der Feuerwehrlaufkarten

  • Alarmierung der Feuerwehr

Feuerwehrpläne, Anfahrtsmöglichkeit von Einsatzfahrzeugen, Lage des Feuerwehrhauptzugangs und der sonstigen Feuerwehrzugänge Gebäude-/Raumnutzung sowie Angaben über auftretende Täuschungsgrößen wie Staub, Wärme, Strahlung, etc.

  • Standort, Anordnung, Zugänglichkeit der Erstinformationsstelle

  • ggfs. ergänzend: Notwendigkeit einer Abnahme durch die Brandschutzdienststelle, baurechtlichen Prüfung durch eine behördlich anerkannten Sachverständigen

Ebenfalls ist im Rahmen des Brandmeldekonzeptes der Schutzumfang nach folgenden Kategorien festgelegt sein:

  • Kategorie 1: Vollschutz

  • Kategorie 2: Teilschutz

  • Kategorie 3: Schutz von Fluchtwegen

  • Kategorie 4: Einrichtungsschutz

Gerne erstellen wir dieses auf Basis der DIN 14675 Phase 5 sowie der geltenden Baugenemigungen. Ebenfalls werden selbstverständig die mitgeltende DIN VDE 0833, sowie weitere relevante normativen Vorgaben, berücksichtigt.
Sprechen Sie uns an, wir stehen Ihnen kompetent zur Verfügung.